Daniel Glattauer: Die Wunderübung. Eine Komödie

(lme) In seinem neuesten, sehr kurzen, Werk, beschäftigt sich Daniel Glattauer wieder einmal mit Beziehungen. Dieses Mal stellen sich die beiden Protagonisten Joana und Valentin einer Paartherapie. Das Buch ist in dramatischer Form geschrieben und es scheint, als hätte Glattauer nicht viel Zeit auf das Schreiben verwendet. Hier ist es mehr die Idee des Plots, die zählt. Es tut dem Werk gut, dass es den Eindruck erweckt, schnell geschrieben zu sein. Die Charaktere sollen genau so offen bleiben, wie sie dargestellt werden. Schließlich ist es Ziel der Komödie eine „lasterhafte“ Handlung nachzuahmen und den Zuschauer nicht nur zu belustigen, sondern auch zu erbauen, so Gottsched.

Natürlich geht die Handlung unerwartet aus, wobei auch dieses „unerwartet“ hier relativ ist. Man kann das Ende spätestens ab der zweiten Hälfte der Komödie dann doch vorhersehen.

Insgesamt ein nettes kleines Büchlein und für all diejenigen, die weniger lesen, als Wiedereinstieg in die großen Komödien denkbar. Hoffentlich…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s