Jean-Michel Guenassia: Le club des incorrigibles optimistes (as)

November/Dezember 2013, Nummer 50 im Buchclub

Erscheinungsdatum: 2009

Genre: Roman

Sprache: französisch

Format: Taschenbuch

1. Warum dieses Buch?

Das Buch ist in Frankreich viel besprochen worden und hat vor einigen Jahren mehrere Preise gewonnen, wie zum Beispiel den Prix Goncourt des lycéens.

2. Welche Erwartungen hattest Du an das Buch?

Eine mitreißende und heitere, eben optimistische Geschichte zu lesen.

3. Deine persönliche Kurzzusammenfassung…

Michel Marini beschreibt seine Kindheitsjahre im Paris der 60er Jahre. Wir erleben so die Atmosphäre in dieser aufregenden Stadt inmitten des Algerienkriegs und in einem Europa, geteilt durch den eisernen Vorhang. Michel sucht sich ungewöhnliche Freunde: die Mitglieder eines Schachclubs von Exilanten des Ostblocks, die in den Westen geflüchtet sind.

4. Was hältst Du vom Plot?

Gute Geschichte, die verschiedene Fäden zusammenhält und somit ein Panorama schafft.

5. Wie bewertest Du den Beginn des Buches, den Einstieg in die Geschichte?

Gut. Ein zunächst nicht sehr interessante Vorwegnahme, die man sich nach der Lektüre des gesamten Buches nochmal vornehmen sollte. Erst da ergibt sich der Sinn.

6. Hat Dir das Ende gefallen?

Etwas kitschig, aber irgendetwas Tragisches, das dann doch Hoffnung schafft musste passieren.

7. Zentrale Themen?

Freundschaft, Jugend, die Widrigkeiten des Lebens und Paris.

8. Wie sind die Charaktere beschrieben?

Gut.

9. Wie ist dem Autor die Gestaltung der Welt, in der die Geschichte spielt, gelungen?

Glaubwürdig. Wenn man einige zeit in Paris lebt, erkennt man viele Straßen und Orte wieder. Vielleicht sind sie sogar etwas zu oft zitiert. Die Stimmung sollte auch ohne diese expliziten Bezeichnungen auskommen.

10. Wie hat Dir die Sprache des Autors gefallen? Sein Stil?

Gut und flüßig.

11. Dein Lieblingszitat/ die Quintessenz des Buches?

Das Leben ist hart, aber so ist es eben.

12. Intertextualitäten des Buches? Man kann es vergleichen mit…

Es ist eine Art erweiterter Familienroman.

13. Wie ließ sich das Buch lesen?/ Wie lange hast Du gebraucht?

3 Wochen. Es ließ sich sehr locker lesen, kein Problem für die Metro.

14. Wie viel hat Dich das Buch gekostet, was ist es Dir wert?

8,60€, das ist es auch wert.

15. Stärken des Buches?

Liebenswerte Charaktere.

16. Schwächen des Buches?

Ein wenig lang und vielleicht nicht besonders genug. So etwas ähnliches hat man schon gelesen.

17. Besonderheit des Buches?

Gute Frage.

18. An wen wirst Du das Buch weiterempfehlen?

An Leute, die mit einem Schmöker locker etwas abschalten wollen.

19. Ein neues Lieblingsbuch?

Nein.

20. Aufnahme in die Liste der Besten?

Nein.

21. Hast Du etwas Neues gelernt, hat Dich das Buch verändert?

Nein.

Advertisements

Eine Antwort zu “Jean-Michel Guenassia: Le club des incorrigibles optimistes (as)

  1. Ich habe das Buch bereits vor einigen Jahren gelesen und es hat mir damals wirklich gut gefallen. Mit Freude habe ich gesehen, dass in wenigen Tagen ein weiteres Buch des Autors erscheinen wird, auf das ich bereits jetzt sehr gespannt bin. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s