Not the Booker Prize 2011

(lme) Der englische Guardian veröffentlichte letzte Woche die Shortlist zu seinem “Not the Booker Prize”. Zur Longlist konnte, im Gegensatz zum echten Booker Prize, jeder beitragen. Für die Shortlist wählte man dann im Internet aus dieser langen Liste seinen Favoriten. Einzige Bedingung war, dass man eine Kritik über das gewählte Buch verfasste. Die Shortlist besteht nun aus den folgenden sechs Büchern:

“Jude In London” von Julian Gough,

“The Dead Beat” von Cody James,

“King Crow” von Michael Stewart,

“Fireball” von Tyler Keevil,

“Spurious” von Lars Iyer,

“English Slacker” von Chris Morton.

Der Gewinner erhält eine Tasse des “Guardian”. Ein paar der Verlage stellten die Bücher der Autoren kostenlos ins Netz, damit diese mehr Stimmen erhalten können. Die ganze Diskussion kann man hier nachverfolgen:

http://www.guardian.co.uk/books/2011/aug/18/not-the-booker-prize-2011-shortlist

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s